Technogroup spendet an krebskranken Jungen und Beratungsstelle

Mit Tombola-Erlös in Höhe von 1.500 Euro unterstützen wir die medizinische Behandlung des elfjährigen Luis und die psychosoziale Beratung von Krebspatienten

Die Diagnose Krebs ist eine Horrorvorstellung – vor allem wenn es das eigene Kind betrifft. Für den elfjährigen Luis aus Neudorf und seine Eltern wurde diese Vorstellung bittere Wahrheit. Und sie sind nicht allein. Etwa jeder Zweite in Deutschland erkrankt im Laufe seines Lebens an Krebs. Die Krankheit ist die zweithäufigste Todesursache. Betroffene und Angehörige benötigen in dieser schweren Situation vielfältige Unterstützung. Deshalb hat die Technogroup den Erlös der diesjährigen Tombola an Luis und an die Psychosoziale Krebsberatungsstelle der Hessischen Krebsgesellschaft e.V. in Wiesbaden gespendet.

Mit dem Kauf von Losen füllten die Mitarbeiter der Technogroup die Tombola-Kasse mit fast 1.300 Euro. Die Technogroup hat die Summe auf 1.500 Euro aufgestockt. Das Geld wurde zu gleichen Teilen an Luis und an die Krebsberatungsstelle vergeben.

„Eine Krebsdiagnose stellt oft das komplette Leben der Patienten in Frage und bedeutet einen tiefen Einschnitt in den gewohnten Alltag. Häufig sind Verunsicherung, Ängste und Sorgen die Folge – auch für ihre Angehörigen“, erklärt Stefanie Brix, Teamleiterin der Beratungsstelle (Foto Mitte). „Die Erkrankung selbst, die Behandlung und ihre Nebenwirkungen stellen nicht nur körperlich, sondern auch psychisch eine hohe Belastung dar. Hier tut Entlastung not.“ Ratsuchende finden in der Psychosozialen Krebsberatungsstelle gezielte Hilfestellungen im Umgang mit der seelischen Belastung sowie Informationen, Beratung und Unterstützung bei sozialen und wirtschaftlichen Problemen – zum Beispiel Hilfe beim Antrag auf eine Haushaltshilfe oder für eine Pflegestufe. So berät das psychoonkologisch qualifizierte Team bei Fragen zu Sozialleistungen, der Wiedereingliederung in den Beruf, oder wenn Klienten durch die Krebserkrankung in finanzielle Schieflage geraten. „Neben unseren eigenen Informations- und Beratungsangeboten sehen wir uns als Lotsen durch das Labyrinth der Behörden und als Verbindungsstelle zu verschiedenen Hilfsangeboten“, erklärt Sozialpädagogin und Psychoonkologin Helena Mahmoodzada (rechts im Bild). Diese Entlastung ist für die Betroffenen wichtig, denn oft fehlen Klienten und Angehörigen die Kraft, sich neben der medizinischen Behandlung um diese Dinge allein zu kümmern. Die Beratung ist für alle Klienten kostenfrei, kurzfristig verfügbar und nicht auf eine einmalige Beratung begrenzt. Die Beratungsstelle unterstützt seit 2010 Erkrankte und Angehörige. Jährlich werden etwa 1.000 Beratungskontakte durchgeführt. Die Beratungsstelle wird zeitlich befristet von Krankenkassen gefördert und erhält öffentliche Zuweisungen und Spenden.

„Die Technogroup und ihre Mitarbeiter sind sehr froh, die wichtige Arbeit der Beratungsstelle unterstützen zu können“, erklärt Arnd Krämer, Geschäftsführer der Technogroup. „Fast jeder hat einen Menschen im Verwandten- oder Bekanntenkreis, der von Krebs betroffen ist. Die Diagnose zieht den Patienten und Angehörigen den Boden unter den Füßen weg. Die Beratungsstelle gibt diesen Menschen Halt und Unterstützung und zeigt ihnen, dass sie in dieser schweren Zeit nicht allein sind. Das ist sehr wertvoll.“

Mehr Informationen zu der Arbeit der Psychosozialen Krebsberatungsstelle in Wiesbaden und ihrer Außenstelle in Limburg sind unter www.hessische-krebsgesellschaft.de und www.krebsberatung-hessen.de erhältlich.

Let's talk

If you want to get a free consultation without any obligations, fill in the form below and we'll get in touch with you.















    Bitte beweise, dass du kein Spambot bist und wähle das Symbol Herz aus.