Technogroup IT-Service – damit es auch morgen ein Frühstück gibt
20. Juni 2017

Pistor AG, eine nationale Einkaufsgenossenschaft in der Schweiz, zählt heute mit ihren Tochtergesellschaften zu den führenden Handels- und Dienstleistungsunternehmen für Lebensmittel verarbeitende Branchen. Der Technogroup Service stellt sicher, dass die IT-Infrastruktur zu jedem Zeitpunkt verfügbar ist und die Pistor-Kunden, also Bäckereien, Konditoreien und Confiserien sowie Gastronomiebetriebe zeitnah beliefert werden, damit die Schweizer auch morgen ihre Brötchen oder Croissants auf dem Frühstückstisch finden.

Die von Bäckern und Konditoren gegründete nationale Einkaufsgenossenschaft Pistor beliefert weiterverarbeitende Betriebe in der gesamten Schweiz mit Rohstoffen sowie Halb- und Fertigerzeugnissen. Das Warensortiment umfasst über 15.000 Artikel im Food- und Non-Food-Bereich. Basierend auf ihrer langjährigen Erfahrung von über 100 Jahren bietet die Pistor Gruppe ihren Kunden auch Beratung an. „Proback – Ihr kompetenter Gesprächspartner für alle Fälle“ lautet das Motto der zur Pistor Gruppe gehörenden Proback. Als Non-Profit-Organisation fördert der Dienstleister die Marktpräsenz des Bäckerei-, Konditorei- und Confiserie-Gewerbes und sieht seine Aufgabe in deren betriebswirtschaftlichen Unterstützung. Die Pistor beschäftigt heute rund 500 Mitarbeiter und erreicht einem Jahresumsatz von 617 Millionen Schweizer Franken. Im vergangenen Jahr wurden über 150.000 Tonnen Waren ausgeliefert.

Damit die Erwartungen an einen störungsfreien Betrieb auch erfüllt werden können, gehört ein zuverlässiger und qualifizierter IT-Servicepartner dazu. Die Wahl fiel auf das Team bei Technogroup, die laut Pistor AG die Anforderungen bestens erfüllt.

Pistor wäre kein typisches Schweizer Unternehmen, wenn es zu dem Thema „Nachhaltigkeit“ nichts zu sagen hätte. Eines der Projekte unter dem Stichwort Nachhaltigkeit ist die Photovoltaik. Auf dem Dach des Warenumschlagszentrums von Pistor wird auf einer Fläche von insgesamt 9.000 Quadratmetern Strom erzeugt. Mit dem so produzierten Strom werden rund 300 Haushalte versorgt, was einer Einsparung von rund 220.000 Litern Heizöl entspricht. Ein weiteres Projekt zur Nachhaltigkeit lautet United Against Waste – gemeinsam gegen Verschwendung. Das Ziel dieses Projektes liegt darin, Maßnahmen und Strategien zu entwickeln, um die enorme Verschwendung von Lebensmittel zu reduzieren. Derzeit werden nach Schätzungen bis zu 50 Prozent aller weltweit hergestellten Lebensmittel vernichtet. Diese sind nur zwei von vielen weiteren Projekten zur Nachhaltigkeit bei Pistor.

„Leistungsfähige IT-Infrastruktur für über 15.000 Produkte“, lautet die Forderung an die Verantwortlichen bei Pistor. Ein Unternehmen wie die Pistor, die mit einem eigenen Fuhrpark ihre Kunden, das Bäcker-, Konditor- und Confiseur-Gewerbe sowie die Gastronomie, in der ganzen Schweiz mit über 15.000 Produkten beliefert, stellt an die IT besonders hohe Anforderungen. Hinzu kommt, dass die Waren, die in unterschiedlichen Kühlzonen im eigenen Lager bevorratet werden, schnell verderblich sind. Daher erwartet die Geschäftsführung auch einen ausfallsicheren 24-Stundenbetrieb. „Damit die IT-Infrastruktur den hohen Anforderungen genügt, ist Redundanz wichtig und die Spiegelung von Daten und Prozessen notwendig. Zwei Rechenzentren sorgen dafür, dass die Sicherheit großgeschrieben wird. Selbstverständlich gibt es darüber hinaus auch Notfallpläne, diese wurden aber bis heute zum Glück noch nie benötigt.“ beschreibt Werner Tschanz, Leiter Informatik bei der Pistor, die Sicherheitsvorkehrungen im Unternehmen.

Alexander Wiget, Mitarbeiter der Systemgruppe führt aus: „In der SLA-Vereinbarung mit Technogroup ist 7/24/4 festgelegt, also ein Service mit einer Antrittszeit von vier StundenFür uns ist dabei wichtig, dass davor eine Reaktionszeit von 15 Minuten nach einer Fehlermeldung festgelegt wurde. Das gibt uns allen im IT-Team ein gutes Gefühl, frühzeitig einen erfahrenen Partner zur Seite zu haben“.

„Kundenzufriedenheit, das ist das Schlüsselwort im Dienstleistungsbereich. Sie ist entscheidend für den Geschäftserfolg, aber auch für die Motivation der Mitarbeiter“, erläutert der neue Geschäftsführer und Sprecher der Technogroup Dr. Ralf Dingeldein „Unsere Stärke sind die Mitarbeiter, die authentisch als Team unsere Kunden beraten und begeistern. Kundenzufriedenheit bedeutet Verfügbarkeit. Der Grund, weshalb die Verfügbarkeit heute eine zentrale Messgröße für die Qualität eines IT-Systems oder IT-Services ist, liegt zum einen natürlich in der Bedeutung, die die IT heute für den Betrieb eines Unternehmens hat. Die Vernetzung der Geschäftsprozesse im Unternehmen wächst und wird stetig komplexer. Viele Geschäftsprozesse sind heute ohne IT überhaupt nicht mehr durchführbar. Der Ausfall eines IT-Systems ist heute gleichbedeutend mit einem Stillstand, im Worst Case sogar ein Stillstand des gesamten Unternehmens. Das IT-System muss stabil und ohne Störungen laufen. Das ist es, was der Kunde erwartet und was wir dann als Kundenzufriedenheit wahrnehmen. Wir, die Technogroup, werden uns weiter mit diesem zentralen Thema beschäftigen. Es wird eines der Themen sein, die ganz oben auf der To-do-Liste stehen.“

http://www.pistor.ch